A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

ED

 
     
   
Eingangsdiagnose, diagnostisches Verfahren zur Erfassung qualifizierter Aussagen über Dimensionen der geistigen, sozialen und motivationalen Entwicklung bei Kindern von 5 bis 7 Jahren mit vier Aufgaben (Gruppenuntersuchung) bzw. fünf Aufgaben (Einzeluntersuchung), wobei Angaben zur frühkindlichen Entwicklung, Ergebnisse von schulärztlichen Untersuchungen sowie Hinweise aus Langzeitbeobachtungen im Kindergarten mit berücksichtigt werden (Entwicklungspsychologie). So erhalten Eltern und Schule differenzierte Hinweise zur Einleitung und Durchführung adäquater Fördermaßnahmen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ECTA
EDA
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Brown-Spearmansche Formel | Lautgebärde | Blickkontakt
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon