A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Eigenschaftsansatz

 
     
   
auch: Konstruktansatz, hilft z.B. in der Berufseignungsdiagnostik, Merkmale zu erfassen, die als relativ stabil angenommen werden, also z. B. Gewissenhaftigkeit und sprachgebundene Intelligenz. Als typische Meßverfahren, diese Merkmale in möglichst homogener Form zu erfassen, werden vor allem psychologische Tests eingesetzt. Kriterium dafür, wie weit dies gelungen ist, ist die Konstruktvalidität.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Eigenschaftsanforderungen
Eigenschaftsbegriffe
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Scheide | harmonisches Mittel | graduelles Lernen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon