A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

EMAS

 
     
   
Endler Multidimensional Anxiety Scales, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung von Erwachsenen in klinischen und nicht-klinischen Gruppen und zur Erfassung verschiedener Dimensionen der Ängstlichkeit (Angst). Sie unterscheiden, wie im STAI, zwischen Zustandsangst (state) und Eigenschaftsangst (trait), wobei diese Konstrukte als mehrdimensional betrachtet werden und nach ihren Symptomen in kognitive Reaktionen (Cognitive-Worry Scale) und autonome oder emotionale Reaktionen (Autonomic-Emotional Scale) differenziert werden. Zudem erfolgt eine Berücksichtigung spezifischer Personen-Umwelt Interaktionen, die vier angstauslösende Situationen umfaßt: 1) Situation, in der die Person von anderen bewertet wird, 2) Situation, die Gefahr für den Körper einschließt, 3) eine befremdliche, neue Situation und 4) eine Situation, die Alltagerlebnisse einschließt. Die EMAS umfassen 3 Skalen (State, Trait und Perception of Situation Scale) mit insgesamt 88 Items, die vom Probanden auf einer 5-stufigen Rating Skala (von "not at all" bis "very much") beantwortet werden.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
emanzipatorische Wissenschaft
Emaskulation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : endokrine Drüsen | Newsgroup | Mediengewalt
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon