A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Hall

 
     
 
Calvin Springer, 1909-1985, US-amerikanischer Persönlichkeitspsychologe und Traumforscher. Professor für Psychologie an der Western Reserve University in Cleveland, Ohio (1937-1957) und an der University of California, Santa Cruz (1966-1978). Nach experimentellen Studien zur Verhaltensforschung arbeitete er zu Persönlichkeitstheorien. 1957 erschien Theories of Personality (zusammen mit Gardner Lindzey verfaßt). Beeinflußt u.a. von Freuds Schriften widmete er sich später der vergleichenden Traumforschung und wertete Zehntausende von Traumniederschriften aus (Traum). In The Content Analysis of Dreams (1966) entwickelte er mit Robert van de Castle ein quantitatives Codierungssystem für Trauminhalte und stellte eine kognitive Traumtheorie auf.


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hälftespielraum
Halluzination
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : HKS | Geschichte der wissenschaftlichen Psychologie | Ich-Funktion
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon