A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Identifizierung mit dem Angreifer

 
     
   
Sonderform der Identifizierung, in der nicht ein bewunderter Mensch zum Vorbild genommen wird, sondern ein gehaßter oder gefürchteter (autoritäre Persönlichkeit). Ein Kind zum Beispiel ahmt den Gesichtsausdruck des Lehrers nach, vor dem es besondere Angst hat, oder ein Lehrer kopiert die Ausdrucksweise eines Vorgesetzten, den er zutiefst haßt. Diese Form der Identifizierung ist ein Abwehrmechanismus. Durch die Verschmelzung mit dem angsteinflößenden Angreifer wird Angst vermindert. Als Kinder fürchten wir unsere Eltern, und als Erwachsene entdecken wir, daß wir geworden sind wie sie.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Identifizierung
Identische Elemente
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Ataraxie | Kleingruppen | Es
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon