A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Identifizierung

 
     
   
psychischer Mechanismus, der in der psychoanalytischen Theorie für die kindliche Persönlichkeitsentwicklung ein großer Stellenwert zukommt (Psychoanalyse). Am bekanntesten wurde S. Freuds Auffassung, ein Kind würde die nicht lebbare Liebesbeziehung zu einem Elternteil zu bewältigen versuchen, indem es sich unbewußt mit bestimmten Eigenschaften "identifiziert" und dadurch die Liebesbeziehung in sich "aufbewahrt". Oder: Das Kind identifiziert sich mit den erotischen und kraftvollen Eigenschaften des mächtigen, gleichgeschlechtlichen Elternteils (Vater oder Mutter), um so zu werden wie der beneidete Elternteil (ödipale Identifizierung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Identifikationsfiguren
Identifizierung mit dem Angreifer
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : mentale Landkarte | Testhalbierungs-Reliabilität | Sitte
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon