A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Konsistenz innere

 
     
   
Reliabilitätskriterium (Reliabilität), Kennzahl für die Homogenität eines Tests, beschreibt die Gleichartigkeit der Aufgaben und der Aufgabenreihung. Berechnet wird die durchschnittliche Höhe der Interkorrelationen und der Einzelteile mit dem Gesamttestwert. Verwendet wird häufig die Split-Half-Methode, wobei der Test in zwei gleichwertige Teile aufgespalten wird und die Testergebnisse beider Seiten miteinander korreliert werden (Korrelation) oder die Konsistenzanalyse.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Konsistenz
Konsistenz interne
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : GSP | Ethik und Tierversuche | schizotype Störung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon