A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Kontrastierungskonzept

 
     
   
theoretisch begründete Auswahl von zu befragenden oder zu beobachtenden Personen oder Situationen (statt einer Zufallsstichprobe). Konkret kann das z.B. so aussehen, daß man sich nach der Lektüre des ersten, mit einer zufällig ausgewählten Person geführten Interviews Gedanken macht, wie eine Person aussehen könnte, die sich von dieser Person deutlich unterscheidet. Mit dieser versucht man dann, ein Interview zu führen. Anschließend versucht man ein Interview mit einer Person zu führen, die sich wiederum von den ersten beiden Personen deutlich unterscheidet. Das macht man solange, bis man zur vorläufigen Erkenntnis gelangt, daß es für die Theoriebildung über den zu erforschenden Gegenstandsbereich keine neuen Facetten mehr gibt und sich daher die Befragung weiterer Personen erübrigt (Forschungsmethoden).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kontraste
kontrastive Aufgabenanalyse
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : homo oeconomicus | Kontrollfaktor | Informations-Methode
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon