A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Latent-trait-Modelle

 
     
   
auch: probabilistische Modelle, Testmodelle, die von der Annahme ausgehen, daß vom beobachteten Verhalten einer Person nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (Probabilität) auf die zugrundeliegenden, selbst nicht beobachtbaren, interessierenden Merkmale (Fähigkeiten, Persönlichkeitseigenschaften) geschlossen werden kann. Wichtige Vorannahmen müssen getroffen werden, z.B. daß das Merkmal eindimensional ist und der Test die Eigenschaft adäquat erfassen kann. Eines der bekanntesten Latent-trait-Modelle ist das Rasch-Modell.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Latent-Class-Analysis
latente Gewalt
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Situations-Ergebnis-Erwartung | Säugling | Klinische Diagnostik
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon