A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

LEE-Effekt

 
     
   
mit Hilfe einer künstlich verzögerten akustischen Rückkopplung erzeugte Wirkung auf das Sprechen, dient als differentialdiagnostisches Kriterium (Diagnostik) für die Unterscheidung zwischen Stottern und Poltern: Bei Polterern verschlechtert sich die gesprochene Sprache, bei Stotterern dagegen verbessert sie sich. Bei gesunden Sprechern zeigt sich ein fehlerhaftes, verlangsamtes Sprechen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ledige
Leeds-Scales
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Lobus limbicus | Menge | AIDS-Phobie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon