A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Machtelastizität

 
     
 
ist abhängig von den Möglichkeiten zur Befriedigung der eigenen Bedürfnisse. Je mehr Möglichkeiten man besitzt, um so höher ist die Machtelastizität (Macht). Wenn A über viele Möglichkeiten zur Befriedigung seiner Bedürfnisse verfügt, ist B’s Machtpotential geringer, als wenn A auf wenige Arten der Motivbefriedigung angewiesen ist . Im ersten Fall ist A’s Machtelastizität größer
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Machtdistanz-Reduktions-Theorie
Machtforschung
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kriminalität | Fremdkontrolle | Entelechie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon