A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Machtdistanz-Reduktions-Theorie

 
     
 
umfaßt insgesamt 15 Hypothesen, unter anderem, daß mächtigere Personen die Erhaltung oder Ausweitung der Machtdistanz zu weniger mächtigen Personen anstreben oder daß machtniedere Personen die Machtdistanz zu mächtigeren Personen vermindern wollen. Diese Hypothesen sind von praktischer Bedeutsamkeit: Die Spitze einer Organisation (einer Gewerkschaft, einer Kirche, eines Betriebs) entfremdet sich z.B. von der Basis, wenn sie dieser Tendenz nicht bewußt und systematisch gegensteuert. Zum Ausgleich von Machtunterschieden wird vorgeschlagen, eine Machtspirale bzw. Machttreppe zu benutzen, d.h. die Machtniedrigen auf kleinen Stufen nach oben zu führen (Macht).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Machtbeziehung
Machtelastizität
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Selbstbeobachtung | British Journal of Mathematical and Statistical Psychology | Ablation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon