A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Mehrdeutigkeit

 
     
   
Problem beim Sprachverstehen, wenn ein Wort oder Satz mehrere Interpretationen zuläßt. Vorübergehende Mehrdeutigkeiten sind in der Sprache weit verbreitet. Man unterscheidet die lexikalische Mehrdeutigkeit – ein Wort weist mehrere Bedeutungen auf – von der strukturellen Mehrdeutigkeit – ein Satzteil läßt mehrere Deutungen zu. In solchen Fällen wird das Prinzip der minimalen Anbindung wirksam: Ein Satz wird so interpretiert, daß die Komplexität der Phrasenstruktur minimal ist. Sollte sich gegen Ende des Satzes herausstellen, daß die Interpretation nicht stimmt, wird diese zurückgenommen, und der Satz wird erneut auf das Verständnis überprüft.

Literatur

Anderson, J. R. (1996). Kognitive Psychologie. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mehr-Ebenen-Modell der Animation
Mehrdimensionale Diagnostik
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kategorienfehler | Relevanzdebatte | Schachexperte
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon