A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

paradoxe Intervention

 
     
   
Einflußnahme über eine Verschreibung der Störungsursache (paradoxe Intention) oder eine Verfremdung von bekannten Situationen. Bei Eßstörungen kann man z.B. das Servieren von Speisen von weißgeschminkten Bedienungen vornehmen lassen. Bei Suchtkranken, die sich in einer Beziehung mit einem kontrollierenden Partner befinden, kann man dem Suchtkranken gemeinsames Trinken mit dem Partner verordnen, unter der Voraussetzung, daß der Partner immer etwas mehr getrunken haben muß. In dieser Situation muß also der Suchtkranke Kontrolle über das Trinken des nicht-suchtkranken Partners ausüben.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
paradoxe Intention
paradoxe Kälte
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : ComPsy | strategische Familientherapie | Phantomglied
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon