A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Prinzip der Enkodierspezifität

 
     
   
ein Prinzip, nach dem eine Gedächtnisleitung besser wird, wenn die Enkodierung eines Items zum Zeitpunkt des Lernens mit der Enkodierung zum Zeitpunkt des Abrufs dieses Items übereinstimmt. Die Gedächtnisleitung steigt, wenn z.B. Wörter im Kontext der selben Wörter getestet werden, mit denen sie ursprünglich gelernt wurden (Gedächtnis).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Prinzhorn
Prionenkrankheiten
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Schäffle | automatisiertes Verhalten | HAMET-R
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon