A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Prinzhorn

 
     
   
Hans, 1886–1933, deutscher Psychologe und Psychiater. 1908 Promotion zum Dr. phil. in München, 1919 zum Dr. med. in Heidelberg. Anschließend Assistent an der Psychiatrischen Klinik in Heidelberg und Tätigkeit an der Psychiatrischen Universitätsklinik Burghölzli in Zürich. 1924 Niederlassung als Nervenarzt in Frankfurt am Main, 1931 Gastdozent an der University of California, Los Angeles. Nachhaltig beeinflußt vom Werk Ludwig Klages widmete Prinzhorn sich psychopathologischen, psychotherapeutischen und charakterologischen Fragen. Bekannt wurde er durch seine Forschungen über die Bildnerei der Geisteskranken (1922). In Heidelberg legte er eine Sammlung malerischer und bildhauerischer Werke seiner Patienten an (Prinzhorn-Sammlung) (Psychiatrie).



 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Prince
Prinzip der Enkodierspezifität
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Telenzephalon | Blickkontakt | Wertpunkt
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon