A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

psychische Störung

 
     
   
(vorübergehende) Erkrankung mit psychischen Symptomen, die eine Behandlung notwendig erscheinen lassen. Störungen sind immer auf ihr Umfeld bezogen, da das Umfeld definiert, was Normalität ist. Die psychischen Störungen sind in ihrer Vielfalt unübersehbar und werden nach Schule unterschiedlich bezeichnet. Die ICD (international classification of diseases) bemüht sich um eine einheitliche Klassifikation psychischer Störungen und bezieht sich dabei auf deskriptive Kriterien. Auch sie verwendet fast durchgehend den Begriff Störungen. Die ICD-10 unterscheidet zehn Gruppen psychischer Störungen: organisch verursachte Störungen, substanzinduzierte Störungen (z.B. Sucht), Störungen des schizophrenen Formenkreises (Schizophrenie), affektive Störungen (z.B. Depression), Störungen des Kindes- und Jugendalters (Klinische Kinder- und Jugendpsychologie) u.a.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
psychische Sättigung
psychische Traumatisierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Entscheidungstheorien normative | Realitätsprüfung | Hypophyse
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon