A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Raumklima

 
     
   
wichtige Umgebungsbedingung und ergonomischer Gestaltungsgesichtspunkt im Wohn- und Arbeitsbereich, trägt neben Beleuchtung und Lärm mit zu Wohlbefinden oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei (Ergonomie); die Umgebungsbedingung in einem Raum, die v.a. durch Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Luftzirkulation und die Abstrahlungswärme von technischen Geräten bestimmt ist. Für Büroräume wird eine Temperatur von 21 bis 22o Celsius empfohlen. Die Luftfeuchtigkeit sollte etwa bei 50 bis 65 % liegen und die Luftgeschwindigkeit soll 0,2 m pro Sekunde nicht überschreiten. Ein schlechtes Raumklima wirkt sich gesundheitsschädigend aus. Es treten vermehrt Erkältungskrankheiten, Bindehautentzündungen, trockene Schleimhäute, Allergien, Übelkeit und andere Beschwerden auf (Arbeits- und Gesundheitsschutz, Gesundheitsmanagement, betriebliches; Arbeits- und Organisationspsychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Raumhören
Raumkognition
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Zeitstudien | GBB-KJ | Emmetropie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon