A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Reizsummation

 
     
   
Aufsummieren von Einzelreizen. Ist ein einzelner Reiz nicht in der Lage, eine Empfindung hervorzurufen, so kann dies durch wiederholte Einwirkung über einen gewissen Zeitraum geschehen und die entsprechende Reaktion auslösen (z.B. Niesen und Niesreflex). Durch fortwährende Präsentation von Informationen, gestaltet von der Werbepsychologie, wird versucht, zum Kauf von Produkten zu animieren.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Reizsüchtige
Reizsummenregel
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Test für schulrelevante Fähigkeiten für 6. und 7. Klassen | Nachsorge | Multiple-Sklerose-Therapie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon