A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

ROC-Kurve

 
     
   
receiver operating characteristic, graphische Darstellung des individuellen Verhältnisses zwischen Treffern und falschem Alarm bei Experimenten, die auf den Paradigmen der Signal-Entdeckungs-Theorie basieren . Treffer heißt in der Regel die Antwort “Reiz” bei Präsentation eines Reizes. Falscher Alarm tritt auf, wenn die Anwort “Reiz” erfolgt, obwohl kein Reiz präsentiert wurde. Dargestellt wird im Verlauf der Kurve das Verhältnis zwischen Treffern und falschem Alarm. Die Krümmung der Kurve gibt damit die Diskriminationsfähigkeit der Versuchsperson wieder. Die durchgezogene Gerade entsteht, wenn die Versuchsperson nicht zwischen der Präsentation von Reiz und Nicht-Reiz unterscheiden kann. Je nach den Konsequenzen, die Treffern oder falschem Alarm folgen, werden unterschiedliche Antwortstrategien (Kriterien) angelegt. Durch experimentelle Variation der Untersuchungsbedingungen kann man das Antwortverhalten von Versuchspersonen, d.h., das Verhältnis zwischen Treffern und falschem Alarm beeinflussen. Unterschieden wird nach liberal (L): die Versuchsperson antwortet sehr häufig mit der Anwort “Reiz” und produziert dabei auch viel falschen Alarm, neutral (N): die Versuchsperson produziert wenig falschen Alarm, oder konservativ (K): die Versuchsperson produziert nahezu keinen falschen Alarm.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ROC
Rod and Frame Test
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Vorstellungsübungen | Psychotherapeutische Richtlinienverfahren | Sündenbocktheorie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon