A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Rod and Frame Test

 
     
   
Abk. RFT, Stab-Rahmen-Test, von H. A. Witkin entwickelte Raumorientierungsaufgabe, Verfahren zur Messung von “feld-abhängigen” bzw. “feld-unabhängigen” kognitiven Stilen (Feldabhängigkeit). In einem abgedunkelten Raum erscheinen an der Wand ein erleuchteter rechteckiger Rahmen mit einem Stab darin, beide schief hängend. Die Versuchsperson sitzt auf einem Stuhl, der ebenfalls – in Relation zum Fußboden – in die schiefe Ebene geneigt ist und außerdem eine eigene Fußleiste hat, so daß die Versuchsperson keinen Kontakt zum Fußboden hat. Die Aufgabe besteht darin, den Stab in eine senkrechte Position zum Fußboden zu bringen. Wer dies relativ mühelos schafft, gilt als “feld-unabhängig”. Ausschlaggebend dafür ist die propriozeptive Wahrnehmung, d.h. die Orientierung an Impulsen aus dem Körper-Inneren.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ROC-Kurve
Rogers
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : soziale Gerechtigkeit | Harms | Alzheimersche Erkrankung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon