A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sättigung psychische

 
     
   
die Tendenz psychischer Prozesse, durch ihr Fortbestehen bzw. andauernden Vollzug sich selbst vorübergehend zu hemmen. Sättigung äußert sich zunächst durch Variationen der Vollzugshandlungen und des Produkts (Umdeutungen, Gestaltzerfall), dann durch negative emotionale Affekte (Unlust, Langeweile) und führt schließlich zu Handlungsverweigerung und Sinnverlust. Ermüdungungserscheinungen lassen sich als Ursache ausschließen, da dieselbe Handlung ohne weiteres fortgesetzt werden kann, wenn sie in einen anderen Bedeutungskontext eingebettet wird (Monotonie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sättigung
Sättigung semantische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Trierer Inventar für Medikamentenabhängige | Zirkulärreaktion | Robinson-Alter
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon