A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schnüffelstoffe

 
     
   
leichtflüchtige Lösungsmittel aus Klebstoffen oder Farben, Benzin oder Kosmetik-Spray, die aus damit getränkten Lappen oder aus eng um den Kopf abgeschlossenen Behältern, Plastiktüten usw. eingeatmet werden. Ihre Wirkung ähnelt der des Alkohols, führt zu einem dumpfen Rausch, zu Enthemmung, Freiheitsgefühl und gelegentlich auch zu Änderungen der Sinneswahrnehmung. Psychische und soziale Folgen sind mit denen des illegalen Konsums von Stoffen vergleichbar. Sie betreffen in Deutschland vornehmlich sehr junge Konsumenten aus unteren sozialen Schichten, weil die Droge einschränkungsfrei zu erwerben und besonders billig ist. Die körperlichen Folgen sind noch weitgehend ungeklärt, jedoch sind bereits häufig dramatische Nebenwirkungen wie Erstickungs- und Lähmungsanfälle aufgetreten. (Sucht).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schnitzler
Schnurren
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : T4 | Sinngebung | Signifikanztest
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon