A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schwellenfunktion

 
     
   
in der Umweltpsychologie die Bezeichnung für die Eigenschaft von Reizen, eine bestimmte Mindestgröße (Schwelle) überschreiten zu müssen, um als Bedrohung empfunden zu werden. So werden nur die ganz großen Ereignisse bzw. Katastrophen über globale Distanz vermittelt und wirken ökologisch bedrohlich. Die eigene Umgebung erscheint als vergleichsweise ruhige, ungefährdete Zone.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schwellenbestimmung
Schwellenpreise
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Brutalität | Suchtkarriere | Lernen globales
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon