A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Thurstone-Skala

 
     
   
Law of Categorial Judgement, Methode der gleicherscheinenden Intervalle, Skalierungsmethode, die z.B. zu Einstellungsmessungen verwendet wird. Einer großen Anzahl von Beurteilern wird eine Sammlung von Items vorgelegt, die möglichst viele (neutrale wie auch extreme) Ausprägungen über ein Einstellungsobjekt, z.B. Religiosität, enthalten. Zur Beantwortung wird ein Ausprägungskontinuum von 1–11 verwendet. Die Beurteiler sollen aber nicht ihre eigene Einstellung bewerten, sondern die zum Ausdruck kommende allgemene Einstellung der Items bewerten. So könnte z.B das Item “Ich gehe jeden Tag zur Kirche.” als hoher Ausdruck von Religiosität gelten, und “Religion ist Opium für’s Volk” als niedriger Ausdruck. Der Skalenwert jedes Items ergibt sich aus dem Mittelwert der Beurteilungen. Die endgültige Thurstone-Skala besteht nur aus Items, bei denen sich die Beurteiler über die Einstellung einig sind. Die endgültige Skala wird dann Testpersonen vorgelegt: Als Testwert wird das Ausmaß der Zustimmung bzw. Ablehnung zu den Items ermittelt (Tests, Skalierung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Thurstone
Thymoleptika
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Zielsetzungstheorie | psychologische Refraktärzeit | Mehrkanalkonzeption
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon