A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Vegetative Dystonie

 
     
   
Ein sehr verbreitetes, ungenau bestimmtes Krankheitsbild, das auch vegetative Neurose, vegetative Dysfunktion und gelegentlich larvierte (maskierte) . Depression genannt wird. Die Kranken klagen über vielgestaltige Störungen der vom Vegetativum (den nicht der bewußten Kontrolle unterliegenden Köpernerven) gesteuerten Aufgaben des Leibes: Durchfälle oder Verstopfung, Magenschmerzen, Kreislaufstörungen, Atembeschwerden, unklare Schmerzzustände, Schlaflosigkeit oder dauernde Müdigkeit. Körperliche Schäden oder Ansteckung durch Krankheitserreger sind nicht nachweisbar. Die Ursachen liegen in vielen Fällen im seelischen Bereich; für die larvierte Depression wird auch ein Mangel an bestimmten Eiweißstoffen, den Überträger-Substanzen (Trans-mittern) im Gehirn angenommen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
vegetativ
vegetative Empfindungen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Psychiatrie gemeindenahe | Persönlichkeitsstörung schizotype | Übergewicht
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon