A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

AID

 
     
   
AID, Adaptives Intelligenz Diagnostikum (Test), läßt aufgrund der adaptiven Testvorgabe sowohl eine höhere Testökonomie zu, als auch eine Steigerung der Leistungsmotivation erwarten: Jeder Testperson werden standardmäßig diejenigen Aufgaben pro Untertest gestellt, die für die Bestimmung ihrer Leistungsfähigkeit am informativsten sind. Überprüft werden 1) verbal-akustische Fähigkeiten (Alltagswissen, angewandtes Rechnen, ummittelbares Reproduzieren, Synonyme finden, Funktionen abstrahieren, soziales Erfassen und sachliches Reflektieren) als auch 2) manuell-visuelle Fähigkeiten (Realitätssicherheit, soziale und sachliche Folgerichtigkeit, Kodieren und Assoziieren, Antizipieren und Kombinieren - figural, Analysieren und Synthetisieren - abstrakt). Der durchschnittliche T-Wert im Gesamttest dient zur Bestimmung des Intelligenzquotienten und zur globalen Beurteilung der Intelligenz.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Aichmophobie
AID 2
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Mittelwert | Porter-Instrument | Anima
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon