A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

conceptual change-Forschung

 
     
   
conceptual change-Forschung, betont die hohe Bedeutung des Vorwissens, in diesem Fall aber im negativen Sinne. Intuitive Konzepte (z.B. "flache Erde") widersprechen oftmals wissenschaftlichen Auffassungen ("runde Erde"), sind dafür aber in der Alltagserfahrung tief verwurzelt. Entsprechend schwierig ist es, diese zu verändern (Vorwissen).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
conceptual change
concurrent approach
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : selbstunsichere Persönlichkeitsstörung | Morgan | Beurteilungsanker
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon