A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Disengagementtheorie

 
     
   
beschreibt den Prozeß des Alterns als einen sowohl von der Gesellschaft geforderten als auch selbstbestimmten Rückzug (disengagement) aus sozialen Kontakten. In verschiedenen Überarbeitungen dieses normativen Ansatzes wurde deutlich, daß Lebenszufriedenheit im Alter aus einer individuellen Auseinandersetzung mit den Veränderungen im sozialen Umfeld resultiert und sich kaum als ein einheitlicher Prozeß des sozialen Disengagement beschreiben läßt (Gerontopsychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Discursive Psychology
Dishabituation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Erleuchtung | Suchttherapie | Lipps
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon