A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

dissoziiert

 
     
   
im Neurolinguistischen Programmieren als Wahrnehmungsposition bezeichnet, in dem man sich als mehr oder weniger distanzierter Beobachter der eigenen Aktion erlebt. In der dissoziierten Erinnerung kann der Mensch sich von außen betrachten. Die Dissoziation hilft vor allem zum Finden von Verhaltensalternativen und zum Umgang mit Ängsten. In der Phobiearbeit lernt der Patient in der Dissoziation, notwendige Ressourcen und wirksamere Verhaltensweisen für seine Problemsituationen zu finden. Im assoziierten Zustand (assoziiert) lassen sich neue Lösungen probieren und auf Realitäts-Tauglichkeit und praktische Umsetzbarkeit testen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
dissoziative Störungen
distaler Reiz
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : primäre Prävention | Zerebrospinalsystem | Sceno-Test
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon