A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Gedächtnissysteme

 
     
   
Bezeichnung für die tradierte Sicht von drei separat existierenden Gedächtnissystemen: des Ultrakurzzeitgedächtnisses, des Kurzzeitgedächtnisses und des Langzeitgedächtnisses. Nach dieser Modellidee wird aufgenommene Information in der angegebenen Systemreihenfolge verarbeitet. Dynamische Kontrollprozesse bearbeiten die jeweiligen Speicherinhalte und regeln den Informationsfluß zwischen den Speichern. Die Wahrscheinlichkeit des Informationstransfers ins Langzeitgedächtnis wird als Funktion der Verweilzeit im Kurzzeitgedächtnis angesehen. Daten zeigen jedoch, daß die Verarbeitungsspezifik bedeutsamer ist. Auch scheint die postulierte Abfolge diskreter Speicher kritisch (Gedächtnis). Eine Weiterentwicklung hat zum Konzept des Arbeitsgedächtnisses geführt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gedächtnisstörungen
Gedächtnistests
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Überschreitungswahrscheinlichkeit | Fehlzeitenrate | Training computergestütztes
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon