A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Geschlechtsunterschiede

 
     
   
Der Ursprung der Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern ist wegen der starken sozialen Gestaltung des jeweils «geschlechtstypischen» Verhaltens schwierig zu bestimmen (Geschlechtsrollen). In Tests sind Männer meist in der groben Körperbewegung (die Kraft erfordert), räumlichen Orientierung und dem Verständnis für Mechanik überlegen, Frauen in der Wahrnehmungsgeschwindigkeit, Genauigkeit, Wortflüssigkeit. Ob es sich dabei um genetisch bedingte oder durch Lernen erworbene Einflüsse handelt, ist ungeklärt und wohl eine unzutreffend gestellte Frage (Erbe/ Umwelt-Problem). Die größere Körperkraft von Männern dürfte stark durch erbliche Einflüsse bestimmt sein; im übrigen kann man davon ausgehen, daß Männer und Frauen gleich intelligent sind.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Geschlechtsumwandlung
Geschlechtsunterschiedsforschung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Konflikt kindlicher | endogene Psychose | Ätio-Pathogenese
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon