A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

IPC

 
     
   
Fragebogen zu Kontrollüberzeugungen (Locus of control), deutsche Bearbeitung der IPC-Scales, erfaßt unter Bezug auf die Soziale Lerntheorie nach J.B. Rotter generalisierte selbst- und umweltbezogene Kognitionen, die durch die vorliegenden Breitbandverfahren der Persönlichkeitsdiagnostik nicht oder lediglich unzureichend abgedeckt sind. Der IPC umfaßt folgende Aspekte individueller Kontrollüberzeugungen: 1) Internalität (Überzeugung, das eigene Leben selbst bestimmen / beeinflussen zu können), 2) sozial bedingte Externalität (Gefühl der Abhängigkeit von anderen, mächtigeren Personen), 3) fatalistische Externalität (Überzeugung, das eigene Leben sei weitgehend durch Schicksal / Zufall bestimmt). Der IPC eignet sich besonders für interkulturelle Vergleichsstudien, da er in einer Vielzahl von Sprachen verfügbar ist. Zu diesem Test liegt eine computergestützte Fassung im Hogrefe TestSystem vor.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Inzucht
IPC-D1
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : externale Kontrollüberzeugung | Tätigkeitsanalyse | Ependymom
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon