A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Kanisza-artige Figuren

 
     
 
zeigen auf, wie sich die Prinzipien der "guten Fortsetzung" bzw. der "guten Gestalt" der Gestaltwahrnehmung auswirken: Obwohl wir z.B. in der Figur links (nach seinem Erfinder Kanisza benanntes Kanisza-Dreieck) genau sehen, daß es sich um offene Linien und Kreissegmente handelt, können wir die Vorstellung von einer anderen, überlagernden Figur nicht vermeiden . In den beiden anderen Figuren sehen wir ein illusionäres weißes Viereck und einen illusionären weißen Kreis.
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Känguruh-Methode
Kant
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Lernen soziales | Seitigkeit | Rapport
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon