A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

KKG

 
     
   
Fragebogen zur Erhebung von Kontrollüberzeugungen zu Krankheit und Gesundheit; der KKG basiert auf der sozialen Lerntheorie Rotters, er unterscheidet zudem - aufbauend auf bereits vorliegende angloamerikanische Fragebögen - drei wesentliche gesundheits- bzw. krankheitsbezogene Kontrollüberzeugungen: 1) Internalität (überzeugt davon, daß Gesundheit und Krankheit durch einen selbst kontrollierbar sind), 2) Soziale Externalität (überzeugt davon, daß Gesundheit und Krankheit durch andere Personen kontrollierbar sind, z.B. durch Ärzte, Bezugspersonen), 3) Fatalistische Externalität (überzeugt davon, daß Gesundheit und Krankheit zufalls- bzw. schicksalsabhängig und somit nicht kontrollierbar sind). Die drei Dimensionen werden jeweils mit sieben Items erfaßt und sind auf einer sechsstufigen Likert-Skala zu beantworten. Der KKG ist für Jugendliche ab 12 Jahren und für Erwachsene konzipiert.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kitzeln
Klages
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Doyle-Index | Hemmung proaktive | Anabolika
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon