A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Kurztherapie lösungsorientierte

 
     
   
eine der systemischen Therapie verwandte Form, von der Gruppe um Steve de Shazer (Milwaukee) entwickelt. Grundgedanke ist, daß jedes System bereits über alle Ressourcen verfügt, die es zur Lösung seiner Probleme benötigt. Der Therapeut sollte daher helfen, diese Ressourcen finden und nutzbar zu machen. Vom ersten Moment an wird daher nicht auf das Problem, sondern auf die Lösung zugegangen. Besonders bekannt ist die sog. "Wunderfrage": "Gesetzt den Fall, das Problem würde durch ein Wunder plötzlich verschwinden, wer würde das woran als erstes merken?" (zirkuläre Fragen). Hausaufgaben sind ein wichtiger Bestandteil, sie sollen das Bewußtsein für neue Möglichkeiten schärfen. Bei der "Überraschungsintervention" etwa werden die Klienten aufgefordert, in der problematischen Situation "etwas ganz anderes" zu tun als bisher, sich und die Partner "zu überraschen".

Literatur

Shazer, St.de (1989). Wege der erfolgreichen Kurztherapie. Paderborn: Junfermann.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kurztest für Allgemeine Intelligenz
Kurztherapie psychoanalytische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Qualifizierung | Hygienefaktoren | interpersonelles Vertrauen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon