A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Leerlaufhandlung

 
     
   
eruptives Hervorbrechen einer Instinkthandlung (wie z.B. Aggression) beim Tier ohne Außenreiz, nachdem lange Zeit kein Schlüsselreiz für den Aggressionsinstinkt vorhanden war. Dadurch hat sich der Schwellenwert für die (z.B. Aggression) auslösenden Reize erniedrigt; ein von Konrad Lorenz als "Appetenzverhalten" zusammengefaßtes Phänomen (Ethologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
leerer Stuhl
Leerpräparat
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Überzeugungen sozial geteilte | Schnee | Quality of Life Scale
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon