A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Martius

 
     
   
Götz, 1853–1927, deutscher Psychologe und Philosoph. Martius studierte in Berlin und in Bonn bei J. B. Meyer, wo er 1877 promovierte und 1885 habilitierte. Er absolvierte einen Studienaufenthalt bei W. Wundt in Leipzig. In Bonn gründete er 1889 das psychologische Laboratorium. 1898 wurde er Ordinarius für Philosophie in Kiel und gründete dort das psychologische Institut. In der Psychologie befaßte sich Martius mit der experimentalpsychologischen Untersuchung der optischen Wahrnehmung. Seine Autobiographie findet sich in R. Schmidt (1922), Die Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen, 2, 99-22.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Marte Meo
Marty
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Tachyphrasie | empirische Sozialforschung | operational research
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon