A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Mierke

 
     
   
Karl, 1896–1971, deutscher Psychologe. Nach einer Lehrerausbildung studierte Mierke bei N. Ach in Göttingen und promovierte 1932. Als Wehrmachtspsychologe entwickelte er Eignungsuntersuchungen. 1948 wurde er Professor in Kiel. Seine Arbeiten widmen sich der Pädagogischen Psychologie, so Wille und Leistung (1955), Konzentrationsfähigkeit und Konzentrationsschwäche (1957), Psychohygiene im Schulalltag (1967). Seine Autobiographie erschien in L. J. Pongratz, W. Traxel & E. G. Wehner (Hrsg.), Psychologie in Selbstdarstellungen (S. 231-255). (1972).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Miene
Migräne
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : rapid eye movement-Schlaf | State-Trait Depression Adjective Checklist | Abstinenz-Gruppen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon