A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Mißtrauen

 
     
   
wie Vertrauen aus Sicht der Psychoanalyse das Ergebnis der frühkindlichen Mutter-Kind-Beziehung. Versagungen, Drohungen und das Erleben von Unzuverlässigkeit fördern den Aufbau von Mißtrauen. Das resultierende Mißtrauen bleibt für die gesamte Lebensspanne bedeutsam, wobei mangelndes Ur-Vertrauen eine Ursache für neurotische Entwicklungen der Persönlichkeit darstellt (Neurose).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
mistakes
MISU
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : BDI | Höhentäuschung | Sprachentwicklungstest für zweijährige Kinder
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon