A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Müller-Lyer

 
     
   
Franz Carl, eigentlich Franz Xaver Hermann Müller, 1857–1916, deutscher Psychiater und Kulturphilosoph. Nach Studium der Medizin in Straßburg, Bonn und Leipzig lebte Müller-Lyer seit 1888 als Privatdozent in München. Er beschäftigte sich zunächst mit Fragen der Psychologie, der Psychophysik und der optischen Wahrnehmung und beschrieb die Müller-Lyersche Täuschung in Optische Urteilsanschauungen (in Archiv für Physiologie, 1889). Spätere Werke befassen sich mit Fragen der Gesellschaft, z. B. in Der Sinn des Lebens und die Wissenschaft, 1910.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Müller-Freienfels
Müller-Lyer-Täuschung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Reizkontrolle | Normbewußtsein | Path-Goal-Theorien
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon