A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

neuromuskuläre Endplatte

 
     
   
die Synapsen zwischen motorischen Nerven und Muskeln. Sie sind für Physiologen leicht zu untersuchen, deshalb ist ihre Wirkungsweise gut bekannt. Wird das motorische Axon erregt, erscheint ein depolarisierendes Endplattenpotential. Es steigt innerhalb 1 ms auf einen Spitzenwert und fällt innerhalb von etwa 10–20 ms auf das Ruhepotential zurück. Das Pfeilgift Curare verkleinert das Endplattenpotential durch partielle Ausschaltung der Rezeptoren (Elektromyogramm).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Neuromodulatoren
Neuron
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Bindungsfähigkeit | WHO-Klassifikationssystem | Leben
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon