A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Rezeptor

 
     
   
allgemeine Bezeichnung für Reiz- und Signalempfänger (Reiz), insbesondere für einzelne Sinneszellen (z.B. Photorezeptoren in der (Netzhaut), aber auch für die der Reizaufnahme dienenden Zellteile (z.B. Außenglieder der Photorezeptoren, Haarzellen der Hörschnecke im Innenohr). Außerdem werden molekulare Membranstrukturen, die auf molekulare Signale (Hormone, Transmitter, Pharmaka) reagieren, als Rezeptoren bezeichnet. Eine geläufige Unterteilung ist: 1) Enterorezeptoren, die Außenreize aufnehmen (z.B. Sinneszellen der Netzhaut, Schmerzrezeptoren der Haut); 2) Interozeptoren, unterteilt in Viszerorezeptoren zur Wahrnehmung innerer Organe (z.B. Blutgefäße, Herz) und Propriorezeptoren der Lagerezeptoren und Bewegungs-Kontrollsysteme (Interozeption, Druckrezeptoren, Chemorezeptoren, Mechanosensoren, Sinnesorgane, Psychophysik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Rezeptivität
Rezeptorexpression
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : International Classification of Disorders | Keuschheit | AWST 3-6
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon