A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Nullsummenspiele

 
     
   
Bezeichnung für Spielsituationen, bei der der Gewinn des einen Spielers gleich dem Verlust des Gegners ist: Die Interessen des einen Spielers setzen sich in dem Maße durch, wie die Interessen des anderen nicht verwirklicht werden, so daß sich die Interessen in der Summe aufheben (Spieltheorie). Es sind strikt kompetitive Spiele, die mathematisch leicht zu analysieren sind, aber wenig Anwendungsbezug haben. Bei Nullsummenspielen ist die Anwendung der Maximin-Regel die rationalste Strategie (Mathematische Psychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Nullpunkt
Nullversuch
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Workaholics | Mikrotheorien | Releasing-Hormon für luteinisierendes Hormon
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon