A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Paartherapie

 
     
 
Therapie von Partnerschaften, die sich von der Familientherapie in folgendem Aspekt unterscheidet: Partner können sich gegenseitig frei wählen; Eltern und Kinder können dies nicht. Eltern-Kind-Beziehungen bleiben letztendlich unauflösbar, während Partner darüber entscheiden können, wie verbindlich sie ihre Beziehung gestalten möchten. Komponenten der Paartherapie sind die wechselseitige Klärung von Gefühlen, Wünschen und Phantasien sowie die Vermittlung und Einübung von Kommunikationsfertigkeiten. Problem- und Konfliktlösungskompetenzen sollen gefördert und das Ausdrücken von Gefühlen erlernt werden. Teil der Paartherapie kann auch der Umgang mit Sexualität innerhalb der Partnerschaft sein.


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Paarsexualität
Paarungsverhalten
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Positivismus | Analysenzwang | Desirabilität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon