A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

proaktive Person-Umwelt-Transaktionen

 
     
   
positive Interaktionseffekte, die dann auftreten, wenn Personen ihre Umwelten selbst auswählen bzw. selbst schaffen. Beispiele für die Selektion von Umwelten sind Freundschaftswahlen, Berufswahl oder die Wahl von Freizeitaktivitäten, wodurch persönliche Kompetenzen und Interessen- bzw. Werthaltungen entwickelt und stabilisiert werden (Persönlichkeit).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
proaktive Hemmung
proaktives Coping
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Merkmalsstadium | Psychasthenie | Barorezeptoren-Hypothese
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon