A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Produktergonomie

 
     
   
hat das vorrangige Ziel, einen möglichst benutzerfreundlichen Gebrauchsgegenstand für einen im Prinzip unbekannten Kunden anzubieten. Für die Entwicklung solcher Produkte ist es also wichtig, die Variabilität des Menschen sowohl hinsichtlich seiner anthropometrischen als auch kognitiven Eigenschaften zu kennen und in der Gestaltung zu berücksichtigen. Ein aktuelles und neues Forschungsgebiet der Produktergonomie ist die wissenschaftliche Erfassung dessen, was das Komfortempfinden ausmacht (Ergonomie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Produkt-Moment-Korrelation
Produktionsblockierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Substantia nigra | Prinzip der Enkodierspezifität | Hinterhauptslappen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon