A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Psychologismus

 
     
   
unangemessene Überbewertung oder Eigenständigkeit des Psychischen bzw. der Psychologie im System der Wisenschaften; wird in der Regel als Vorwurf oder Verdacht solchen Aussagen gegenüber geäußert, die den Anspruch erheben, alle menschlichen (persönlichen, sozialen) Probleme ließen sich notwendigerweise auf Psychisches zurückführen bzw. reduzieren. "Reduktion" bedeutet, a) daß ein nicht-psychischer oder nicht-psychologischer Sachverhalt mit psychologischen Begriffen beschrieben wird ("Die Gesellschaft verdrängt den Tod"), b) daß ein nicht-psychischer Sachverhalt mit Psychischem oder psychologischen Hypothesen erklärt und vorausgesagt wird ("Diebstahl entsteht aus dem Greifimpuls des Menschen"; "Krieg ist Produkt des menschlichen Aggressionstriebes") (Ethologie, Psychologisierung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Psychologisierung
psychologistischer Reduktionismus
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Focusing | Traumfunktionen | Adenohypophyse
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon