A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Repräsentation bildlich-anschauliche

 
     
   
analoges bzw. imaginales Kodierungssystem. Imaginale Kodes ("imagens") sind modalitätsspezifische Gedächtnisentitäten, die auf perzeptueller oder sensomotorischer Information beruhen; sie können aus dargebotener nicht-verbaler Objektinformation, aber auch aus intern generierten Vorstellungen von verbal aufgenommener Information hervorgehen (Gedächtnis, Repräsentation, Kodierung, duale).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Repräsentation begrifflich-symbolische
Repräsentation ikonische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : theoretical sampling | Marketing soziales | ökologische Werte
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon