A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Repräsentation

 
     
   
Bezeichnung für alle gedanklichen Abbildungen, die in höheren tierischen Organismen und beim Menschen vorhanden sind; zentraler Begriff der Gedächtnisforschung bzw. der kognitiven Psychologie (Gedächntis, Kognition): Die symbolisch repräsentierten Inhalte bilden die Information, die gespeichert und unter Beteiligung verschiedener Teilsysteme für Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Behalten und Erinnern verarbeitet wird. Die gespeicherte interne Repräsentation der Umgebung umfaßt auch die wahrgenommenen Effekte eigenen Handelns. Das Behalten von Information über die Zeit hinweg bedeutet die Etablierung dauerhafter mentaler Repräsentationen. Diese werden unterschieden nach aussagenartig (propositional), handlungsmäßig (regelbasierend), analog (bildhaft-anschaulich): Dabei wird z.B. diskutiert, ob die Repräsentationsformate unabhängig und permanent existieren und ob Propositionen ein psychologisch angemessener Beschreibungsformalismus für amodale Repräsentationen sind.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Repräsentanz psychische
Repräsentation begrifflich-symbolische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Hilfeverhalten | Monotonie-Erleben | Brief Screening Instrument for Detecting Depressive Disorders
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon